1. Home
  2. Buchhaltung
  3. Buchhaltungsbasis
  4. Kontenrahmen und Kontenplan

Kontenrahmen und Kontenplan

Der Kontenrahmen: Bilanz und Erfolgsrechnung

Die Finanzbuchhaltung soll selbstverständlich und systematisch aufgebaut sein. Dies geht unter anderem aus den Grundsätzen ordnungsgemässer Rechnungslegung sowie aus dem Gesetz (Obligationenrecht / OR) hervor.

Aus diesem Grund hat man sich auf einen (groben) Kontenrahmen geeinigt. Die Eckpunkte sind (hier der KMU-Kontenrahmen, der in der Schweiz üblich ist):

Bilanz

Aktiven (Kontenklasse: 1)

Umlaufvermögen (10-13)

  • Flüssige Mittel
  • Kurzfristig gehaltene Aktiven mit Börsenkurs
  • Forderungen aus Lieferungen und Leistungen
  • Übrige kurzfristige Forderungen
  • Vorräte und nicht fakturierte Dienstleistungen
  • Aktive Rechnungsabgrenzungen

Anlagevermögen (14-19)

  • Finanzanlagen
  • Beteiligungen
  • Mobile Sachanlagen
  • Immobile Sachanlagen
  • Immaterielle Werte
  • Nicht einbezahltes Grund,- Gesellschafter- oder Stiftungskapital
Passiven (2)

Fremdkapital (20-26)

Kurzfristiges Fremdkapital (20-23)

  • Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen
  • Kurzfristige verzinsliche Verbindlichkeiten
  • Übrige kurzfristige Verbindlichkeiten
  • Passive Rechnungsabgrenzungen

Langfristiges Fremdkapital (24-26)

  • Langfristige verzinsliche Verbindlichkeiten
  • Übrige langfristige Verbindlichkeiten
  • Rückstellungen sowie vom Gesetz vorgesehene ähnliche Positionen

Eigenkapital (juristische Personen) (27-29)

  • Grund-, Gesellschafter- oder Stiftungskapital
  • Gesetzliche Kapitalreserve
  • Gesetzliche Gewinnreserve
  • Freiwillige Gewinnreserven
  • Gewinnvortrag oder Verlustvortrag
  • Jahresgewinn oder Jahresverlust
  • Eigene Kapitalanteile (Minusposten)
  • Produktionserfolgsrechnung (Gesamtkostenverfahren)

Erfolgsrechnung

Nettoerlöse aus Lieferungen und Leistungen (3)

+ / – Bestandsänderungen an unfertigen und fertigen Erzeugnissen sowie

an nicht fakturierten Dienstleistungen

= Betrieblicher Ertrag aus Lieferungen und Leistungen

– Material- und Warenaufwand (4)

= Bruttoergebnis nach Material- und Warenaufwand

– Personalaufwand (5)

= Bruttoergebnis nach Personalaufwand

– Übriger betrieblicher Aufwand (60-67)

= Betriebliches Ergebnis vor Abschreibungen und Wertberichtigungen,

Finanzerfolg und Steuern («EBITDA»)

– Abschreibungen und Wertberichtigungen auf Positionen des

Anlagevermögens (68)

= Betriebliches Ergebnis vor Finanzerfolg und Steuern («EBIT»)

– Finanzaufwand (690-694)

+ Finanzertrag (695-699)

= Betriebliches Ergebnis vor Steuern («EBT»)

+ / – Betrieblicher Nebenerfolg (7)

– Betriebsfremder Aufwand (80)

+ Betriebsfremder Ertrag (81)

– Ausserordentlicher, einmaliger oder periodenfremder Aufwand (850)

+ Ausserordentlicher, einmaliger oder periodenfremder Ertrag (851)

= Jahresgewinn oder Jahresverlust vor Steuern

– Direkte Steuern (89)

= Jahresgewinn oder Jahresverlust

Der Kontenplan 

Der Kontenplan ist die Verfeinerung bzw. die Anpassung an die individuellen Bedürfnisse der Unternehmung. So werden beim Kontenplan die einzelnen Finanzbuchhaltungskonten in die Struktur des Kontenrahmens eingefügt und mit Nummern vergeben. Dies sieht dann bei den mobilen Sachanlagen z.B. so aus:

  • 150 Mobile Sachanlagen
  • 1500 Maschinen und Apparate
  • 1509 Wertberichtigungen Maschinen und Apparate
  • 1510 Mobiliar und Einrichtungen
  • 1519 Wertberichtigungen Mobiliar und Einrichtungen
  • 1520 Büromaschinen, Informatik, Kommunikationstechnologie
  • 1529 Wertberichtigungen Büromaschinen, Informatik, Kommunikationstechnologie
  • 1530 Fahrzeuge
  • 1539 Wertberichtigungen Fahrzeuge
  • 1540 Werkzeuge und Geräte
  • 1549 Wertberichtigungen Werkzeuge und Geräte

Quelle: Veb, Schweizer Verband für Rechnungslegung, Controlling und Rechnungswesen

Kontenrahmen und Kontenplan
Artikel
Kontenrahmen und Kontenplan
Beschreibung
Die Finanzbuchhaltung soll selbstverständlich und systematisch aufgebaut sein. Dies geht unter anderem aus den Grundsätzen ordnungsgemässer Rechnungslegung sowie aus dem Gesetz (OR) hervor. Aus diesem Grund hat man sich auf einen (groben) Kontenrahmen geeinigt. Die Eckpunkte sind in diesem Artikel beschrieben.
Autor
Herausgeber
Advanon Academy
Letztes Update am September 20, 2017

War dieser Artikel hilfreich?

Ähnliche Artikel

Leave a Comment