1. Home
  2. Buchhaltung
  3. Kennzahlenanalyse
  4. Die Basis der Kennzahlenanalyse

Die Basis der Kennzahlenanalyse

Durch Erfahrungsaustausch nachhaltig wettbewerbsfähig

Wie positioniere ich mich gegenüber neuen Anbietern? Sind meine Personalkosten marktgerecht? Welche Investitionen sind langfristig am rentabelsten? Mit solchen Fragen sehen sich Unternehmer im Alltag konfrontiert. Hilfreich ist der strukturierte Austausch mit Gleichgesinnten auf Basis der Kennzahlenanalyse, denn viele Unternehmer haben das gleiche Problem – sie sind bei der Suche nach Entscheidungssicherheit auf sich allein gestellt.

Professionelle Unternehmensführung durch effektive Kennzahlenvergleiche

Strategische Unternehmensführung ist ein Thema, bei dem jeder Unternehmer zwar den (theoretischen) Nutzen sieht, infolge der operativen Hektik und der Belastung durch das Tagesgeschäft aber selten Ruhe und Musse findet, sich die notwendigen Gedanken zu machen. Ein Kennzahlenvergleich kann wertvolle Anhaltspunkte vermitteln, um den Status quo des eigenen Unternehmens im Vergleich zu den Mitbewerbern zu hinterfragen und entsprechende Unternehmensziele zu definieren. Anhand anerkannten Methoden werden umfassende Analysen erstellt und die erfolgsrelevanten Kennzahlen transparent gemacht. Die nachfolgende Abbildung illustriert einen möglichen Prozessablauf.

Abb. 1: Prozessablauf Kennzahlenvergleich

Die Basis der Kennzahlenanalyse

Quelle: eigene Darstellung

Es liegt grosses Potenzial im offenen Umgang mit Leistungsbewertungen und den daraus abgeleiteten Handlungsmassnahmen im Unternehmen. Regelmässig durchgeführte Kennzahlenvergleiche bieten hierbei die ideale Möglichkeit, Informationsdefizite zu überwinden. Dabei wird ein ganzheitlicher Ansatz gewählt und sowohl Rentabilitätskennzahlen (wie z.Bsp. RoE, RoI, EBIT-Margen), liquiditätsorientierte Kennzahlen (Liquiditätsgrad I bis III) sowie strukturelle Bilanzkennzahlen (wie z.Bsp. Eigenkapitalquote, Gearing, Debitorenfrist) analysiert. Die «Raîson d’être» des Benchmarkings ist es, die tatsächlichen wirtschaftlichen Leistungen der einzelnen ERFA-Gruppenmitglieder vergleichen zu können. Als Basis für den Kennzahlenvergleich werden die Jahresabschlüsse der einzelnen Gruppenmitglieder nach betriebswirtschaftlich anerkannten Kriterien bereinigt. So werden Veränderungen von stillen Reserven korrigiert, kalkulatorische Unternehmerlöhne – passend zur Betriebsgrösse – angerechnet oder nicht betriebsnotwendige Aufwände und Erträge eliminiert. Anhand der individuellen Berichte sind die Unternehmen in der Lage, sowohl zeitliche Veränderungen zu erkennen als auch die Konkurrenzfähigkeit zwischen den Betrieben zu vergleichen. Diese Vergleiche bieten eine ideale Chance, die eigene Wettbewerbsfähigkeit als Unternehmen kritisch zu hinterfragen.

Erfolgreiche Unternehmen haben oft die (unbegründete) Befürchtung, das Offenlegen ihrer Erfolgsmodelle würde mit dem Verlust von Wettbewerbsvorteilen einhergehen. Diese Sorge ist aus mindestens dreierlei Gründen unbegründet: Erstens ist kein Unternehmen in jedem Bereich Klassenprimus.  Zweitens schöpfen bereits erfolgreiche Unternehmen ihr Optimierungspotential meist schneller aus als andere. Schliesslich ist ein Übernehmen von Erfolgsrezepten in ein anderes Unternehmen in den wenigsten Fällen einfach so möglich. Unternehmen haben unterschiedliche Kulturen, Strukturen und Rahmenbedingungen, so dass ein reines Kopieren kaum den gleichen Erfolg bringt.

Mittel und Wege gegen gefährliche Routine und Isolation an der Firmenspitze

Gesunde Finanzen sind das Motorenöl jedes Unternehmens. Das Erkennen sich abzeichnender Schwierigkeiten in den Finanzrapporten sowie das Ableiten von effektiven Massnahmen aus diesen Erkenntnissen, sind absolut zentral für eine erfolgreiche Unternehmenssteuerung. Umso wichtiger ist es, die Unternehmenssteuerung auf einer soliden Finanzdatenbasis abzustützen. Dies gilt gerade auch für KMU, die meistens mit knappen finanziellen Mitteln operieren. Kennzahlenvergleiche und Benchmarking mit anderen Unternehmen stellen keinen Ersatz für kompetente Entscheidungsfindung und weitsichtige Betriebsführung dar. Im durch Vertrauen geprägten Umfeld bieten sie aber der Geschäftsführung eine Inspirationsplattform sowie eine erhöhte Entscheidungssicherheit, um Phänomenen wie mangelnde Vergleichbarkeit und Betriebsblindheit zu begegnen. Auf dieser Grundlage fällt es leichter, nachhaltig erfolgreiche Entscheide im Sinne des Unternehmens zu fällen.

Erfahren Sie in diesem Artikel, wie Sie Ihr Unternehmen strategisch durch die Kennzahlenanalyse steuern können.

Letztes Update am Mai 2, 2017

War dieser Artikel hilfreich?

Ähnliche Artikel

Leave a Comment