1. Home
  2. Recht
  3. Geschäfte
  4. Der Inhalt und Einsatz von Agenturverträgen

Der Inhalt und Einsatz von Agenturverträgen

Was ist sind Agenturverträge?

Ein Agenturvertrag ist eine vertragliche Vereinbarung zwischen dem Agenten und dem Auftraggeber, worin der Agent sich verpflichtet, für einen oder mehrere Auftraggeber bestimmte Geschäfte zu vermitteln oder, diese Geschäfte im Namen und auf Rechnung des Auftraggebers abzuschliessen, ohne jedoch zum Auftraggeber in einem Arbeitsverhältnis zu stehen. Der Agenturvertrag ist dabei auf Dauer ausgerichtet und nicht nur auf ein einzelnes Geschäft.

Es wird zwischen sog. Vermittlungs- und Abschlussagenten unterschieden. Der Vermittlungsagent ist nur berechtigt, bestimmte Geschäfte zu vermitteln, nicht aber selber als Stellvertreter einen Vertrag mit den Kunden des Auftraggebers abzuschliessen. Der Abschlussagent hingegen ist als direkter Stellvertreter des Auftraggebers berechtigt, im Namen und auf Rechnung des Auftraggebers Verträge abzuschliessen. Der Abschlussagent hat damit weitergehende Rechte als der Vermittlungsagent.

Wozu dienen Agenturverträge?

Wie der Vertriebsvertrag dient der Agenturvertrag der Markterschliessung. Ein Agenturvertrag bietet im Unterschied zum Vertriebsvertrag Vorteile, wenn ein Unternehmen seine Marktstellung stärken möchte und direkte vertragliche Beziehung zum Endkunden wünscht. Im Unterschied zum Vertriebsvertrag schliesst ein Agent die Verträge mit den Kunden nämlich im Namen und auf Rechnung des Auftraggebers ab. Der Agent selber wird nicht Vertragspartei. Dies im klaren Unterschied zum Abnehmer beim Vertriebsvertrag, welcher die Produkte des Lieferanten im eigenen Namen und auf eigene Rechnung veräussert.

Beim Agenturvertrag bestimmt damit das Unternehmen als Auftraggeber die Verkaufskonditionen und trägt auch das Verkaufsrisiko selber. Der Agent erhält im Gegenzug eine Provision und, je nach vertraglicher Ausgestaltung, andere Entschädigungen.

Obwohl keine arbeitsrechtliche Beziehung zwischen dem Agenten und dem Auftraggeber besteht, untersteht der Agent einer gewissen Treuepflicht gegenüber dem Auftraggeber. Aus diesem Grund existieren auch verschiedene zwingend anwendbare gesetzliche Schutzbestimmungen, welche den Agenten schützen. Dies im Unterschied zum Vertriebsvertrag, wo der Abnehmer grundsätzlich ungeschützt bleibt.

Nichtsdestotrotz ist der Agent aber nicht Arbeitnehmer. Er kann also seinen Betrieb und seine Arbeitszeit grundsätzlich frei gestalten. Eine Pflicht zur exklusiven Tätigkeit für einen Auftraggeber kann darüber hinaus zwar vertraglich vereinbart werden, ist aber nicht zwingend Bestandteil eines Agenturvertrags.

Wo werden Agenturverträge eingesetzt?

Der Einsatzbereich von Agenturverträgen ist sehr breit. Insbesondere in der Reise-, Versicherungs-, Werbe- oder Musikbranche sind Agenturverträge sehr häufig anzutreffen. Aber auch in anderen Bereichen sind Agenturverträge häufig anzutreffende Markterschliessungsvereinbarungen.

Diese Aspekte sind bei der Abfassung von Agenturverträgen zu beachten…

Letztes Update am Mai 16, 2017

War dieser Artikel hilfreich?

Ähnliche Artikel

Leave a Comment